*piep*
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   Tom und das Erdbeermarmeladebrot
   Pain of Minds
   Santanisten
   Inmood.net
   Die Party Players
   Christen Front für Sitte und Tugend
   Araymo's Galerie
   Meine Galerie
   Araymo's Webblog
   Jaanas Pferdebilder
   Clonlara
   Der König bin ich
   Menschenskinder2000

*piep*

http://myblog.de/wildschweinmama

Gratis bloggen bei
myblog.de





Ich mag den Frühling.

Heute bin ich zum ersten Mal dieses Jahr wieder Fahrrad gefahren. Mir ist aufgefallen, dass es auch das erste Mal war das ich mit meiner Nikolausmütze Fahrrad gefahren bin. Das heißt das ich seit November nicht mehr Fahrradgefahren bin… Komisch…

Auf der Fahrt hab ich erst gedacht mir gehts schlecht. Ja, ich fands richtig scheiße, alles in allem. Und Plötzlich machts *kling* und ich hab gemerkt das ich allemal glücklicher bin als die Leute die jetzt gerade in der Schule sitzen, allemal glücklicher bin als die Leute die mit ihren Eltern nicht klar kommen, allemal glücklicher bin als die Leute die nicht wissen das man sich das Leben auch so machen kann wie es einem Selbst gefällt, allemal glücklicher bin als die, die keinen Freund haben der sie liebt, allemal glücklicher als die, die nicht wissen was für eine große Rolle glücklichsein im Leben spielt, allemal glücklicher als alle die, die noch nie in der Welt herum gekommen sind, allemal glücklicher als die, die nicht so glücklich sind wie ich bin… Und dann war ich glücklich.

Ich bin zu einem Lavoir gefahren. An den Lavoirs haben Früher die Frauen die Wäsche gewaschen. Ich bin da hingegangen und hab mich an eine Säule gelehnt. An der Wand haben viele Leute ihre Namen eingraviert. Die Eva, die Anne Sophie, der Thomas, der Vincent, die Lynn, der Nant, der Lucas und noch mehr, die unleserlich geworden sind. Ich kenn keinen von denen. Jeder hat seinen Namen auf seine Art und Weise dort verewigt. Die Eva hat ganz große Buchstaben gemacht, die Anne Sophie hat ganz kleine, viereckige Buchstaben benutzt, hat aber dreimal soviel Platz gebraucht wie die Eva. Ich hab mich auch verweigt. Unterhalb von der Lynn, und über “Monaco”. Man sieht es nicht wirklich gut, weil schon soviele Namen da stehen, aber wenn man weiß das ich es geschrieben hab, erkennt man es. Und dann stand ich da, und hab mir überlegt wie es für die Frauen früher gewesen sein muss hier ihre Wäsche zu waschen. Es war bestimmte immer sehr schön. Da zusammen zu stehen und gemeinsamen Waschspaß zu erleben. Ich hab mir auch gedacht das es sinnvoll ist, das der Briefkasten des Dorfes direkt dort an einer Säule hängt. Dann können die Frauen morgens wenn sie zum waschen gehen gleiche die Post mitnehmen und sie einwerfen. Jetzt wird das Wasser aus den Lavoirs zum Tränken der Nutztiere benutzt.

Ich hab mich auf die Bank gesetzt. Und ich hab dabei an jemanden gedacht, der auch mal auf einer Bank saß. Ich wollte dann ein Liedchen trällern, aber mir ist keines aufgefallen. Deshalb hab ichs gelassen. Irgendwann bin ich dann wieder gefahren, und dabei habe ich die ersten Gänseblümchen dieses Jahres gemerkt.

Das nächsten mal fahr ich zur nächsten Bank, da hat man einen schönen Ausblick.

Ansonsten war der Tag so richtig schön scheiße…
1.3.06 18:06
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung